Banner
Wappen von Biebern
Sie sind hier: Startseite

 

Pankratiusglocke kath. Kirche

Die Pankratiusglocke der kath. Kirche ist die größte und älteste Glocke. Sie wurde 1475 gegossen, hat ein Gewicht von 930 kg und einen unteren Durchmesser von 115 cm. Die Glocke hat alle Kriege vom 30-jährigen Krieg bis zum 2. Weltkrieg mehr oder weniger unbeschadet überstanden. Im Ersten Weltkrieg blieb sie von dem Schicksal, Abgabe für die Rüstungsindustrie, verschont. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie 1942 abgegeben, blieb aber von einer Zerstörung und Einschmelzung verschont. Pfarrer Johannes Degen holte sie nach Kriegsende 1945 aus Hamburg zurück. Schmiedemeister Anton Willwerth, Reich, installierte sie im Glockenturm der Pfarrkirche und sie ertönte erstmals wieder am Weihnachtsfest 1945.

 

Marienglocke der kath. Kirche Biebern

Neben der großen Glocke gibt es in der kath. Kirche schon seit alters her eine zweite Glocke, die Marienglocke. Diese Glocke wurde in der Zeit der Kirchenteilung im Jahre 1707 von den Reformierten zerschlagen und musste umgegossen werden. 1881 ging sie „beim Bimmeln mit dem Schmiedehammer" während der Fronleichnamsprozession entzwei und wurde erneut umgegossen. Im Ersten Weltkrieg musste sie zu Rüstungszwecken am 10. Juli 1917 abgegeben werden. Im Jahre 1921 wurden zwei neue Glocken angeschafft: Die Friedensglocke und die Johannesglocke. 1942 im Zweiten Weltkrieg wurden alle drei Glocken durch die Rüstungsindustrie eingezogen. 1950 wurde ein neue zweite Glocke, die Marienglocke, angeschafft. Sie ist auf den Ton „b" gestimmt, hat ein Gewicht von 400 kg.

 

Johannesglocke kath. Kirche Biebern

Das Geläut der kath. Kirche wurde 1984 durch eine dritte Glocke, die Johannesglocke, vervollständigt. Ein ungenannter Spender hat die Glocke finanziert. Sie ist auf den Ton „c" gestimmt und hat ein Gewicht von 280 kg. Am Pfingstfest 1984 fand die feierliche Glockenweihe durch Dechant Johannes Stahl statt.

 

Rokokoglocke kath.Kirche Biebern

Ergänzt wird das Geläut durch das Rokokoglöckchen aus dem Jahre 1743. Das Glöckchen ist auf den Ton „fis" gestimmt, hat ein Gewicht von 85 kg und wird nur zu besonderen Anlässen geläutet. Die Inschrift lautet: „Johann Jakob Speck von Kierweiler gos mich – vor das Kirchenspiel Biebern anno 1743".

 

Erste Glocke ev. Kirche Biebern

Das Geläut der evangelischen Kirche besteht aus zwei Glocken. Über die ersten beiden Glocken der Bieberner Kirche liegen nur wenige Nachrichten vor. Weder dass Gussjahr noch der Hersteller sind bekannt. Es ist wahrscheinlich, dass sie kurz nach Fertigstellung der Kirche 1712 angeschafft wurden. 1853 hatten die Glocken Risse bekommen und mussten und umgegossen werden. Der Umguss geschah durch die Fa. Heinrich Schipang, Neuwied. Aufgehängt waren sie in einem Dachreiter auf dem Kirchendach. 1950 wurde eine neue Stahlglocke angeschafft. Diese Glocke hat einen Durchmesser von 118 cm und ein Gewicht von 650 kg.

 

Zweite Glocke ev. Kirche Biebern

Der heutige Glockenturm wurde 1896 mit Feldbrandziegelsteinen errichtet. Die Gebrüder Ulrich aus Apolda lieferten 1896 zwei neue Glocken, von denen die größere im Zweiten Weltkrieg abgeliefert werden musste. Die kleinere Glocke hat einen Durchmesser von 103 cm und wiegt 490 kg.